noch mehr Obamania

Die ganze Welt scheint heute besoffen zu sein. Es war ja vor der Wahl kaum mehr auszuhalten, wie sehr es dieser Kampagne gelang, den Menschen glaubhaft das Blaue vom Himmel zu versprechen. Hope! Change!

Ja der Wunsch nach einem Wechsel auf dieser Welt ist ein großer. Auch bei mir. Aber die Hoffnung, dass ein amerikanischer Präsident dafür ein Motor sein könnte, kann ich nicht teilen. Es beängstigt mich, dass sich gerade auch viele österreichische Grüne, für die Obama-Droge empfänglich zeigen:
Christoph Chorherr / Johannes Rauch / Gebi Mair / etwas differenzierter Ulrike Lunacek

Meine pessimistische Prognose: Der Kater wird gewaltig sein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu noch mehr Obamania

  1. Johann T. schreibt:

    Er hat nicht viel versprochen – nur etwas Hoffnung auf Änderung. Und das ist ja wohl dringend nötig.
    Wenn man bedenkt, dass die Wirklichkeit aus den Gedanken und Gefühlen der Menschen entsteht, so muss sich ja unausweichlich einiges ändern.
    Und wenn er nur einen einzigen Krieg beendet, nicht anfängt, oder verhindert, so ist doch sehr viel unendliches Leid weniger auf der Welt…
    So sehe ich das…
    Liebe Grüsse – Johann

  2. sgbregenz schreibt:

    REPLY:
    … ist natürlich wie immer grün:

    www2.runcynthiarun.org

  3. politicsblog schreibt:

    Ich habe, neben anderem, Obamas Buch gelesen (kann ich sehr empfehlen) und bin zu folgendem Schluss gekommen:
    Obama wird den USA sehr gut tun. Er keiner der nur populistische Sprüche klopft. Er hat das Leben der Straße kennen gelernt und kennt die Sorgen der „working poor“ in seinem Land.
    Auch hat er schon gesagt, dass er nicht perfekt ist und alles verbessern kann. Aber immerhin einiges und das muss für den Anfang schon mal reichen.
    Was aber mehr als alles andere wichtig ist: Er ist ein Symbol und diese wirken sehr stark. Er ist ein Symbol für die Gleichheit der Bürger! Wenn ich vor einem Jahr zu dir gesagt hätte: Bald ist ein Afro-Amerikaner Präsident was hättest du geantwortet?
    Wenn er die gewaltige Last seines Amtes auch tragen muss, hat er auf jeden Fall schon eines erreicht: Es gibt wieder Optimismus!

  4. Martin (Gast) schreibt:

    …wuerde auch den gruenen gut tun. vdb08 ist da wohl kein gutes beispiel von offener demokratie. angesichts deiner destruktiven prognosen hier ein link, den ich spannend finde – bei aller kritik an der amerikanischen all-machts-politik:
    http://www.change.gov
    bitte auch mal reinklicken und die „submit your ideas“-buttons anschauen.

    das ist ein anderer zugang als „mehrheit“ fuer die gruenen zu fordern…
    schoene gruesse,
    martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s