2009:Bessere Luft

Früher wurde immer und überall geraucht: In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Fernsehdiskussionen, ja sogar bei Grünen Sitzungen. Es gab Grüne, die nicht zu Sitzungen kamen, weil geraucht wurde. Damals wurde lieber auf diese Kolleg/innen verzichtet, als auf den Tabakqualm.

Rauchverbot

Mittlerweile gibt es schon viele rauchfreie Zonen. Auch grüne Sitzungen sind selbstverständlich und unumstritten rauchfrei.

Heute war ich mit meiner Tochter Clara in einem kleinen Bistro: Der halbe Raum war für Raucher/innen, der andere für Nicht-Raucher/innen reserviert. Die Raucher/innen haben sich schön an diese Trennung gehalten. Der Rauch aber nicht. Was nützt ein „rauchfreier“ Tisch, wenn drei Meter weiter fünf Zigaretten brennen?

Erfreulicherweise gab es in diesem Lokal auch ein Schild, das darauf verwies, dass das ganze Lokal ab morgen rauchfrei ist. Gut so!

Ich habe nichts gegen Raucher/innen. Ich bin da völlig liberal. Jede/r soll so viel rauchen wie er/sie will. Jede/r soll auch so viel Heroin spritzen, wie er/sie will oder Fast-Food essen oder sonst irgend etwas Ungesundes tun. Aber bitte ohne dass andere, insbesondere Kinder, in Mitleidenschaft gezogen werden. Es ist daher eine erfreuliche Entwicklung, dass unsere Gesellschaft immer rauchfreier wird.

Einen Ort gibt es aber noch, an dem völlig ungehindert und oft in großen Mengen geraucht wird: Kinderspielplätze.

Ist das nicht widersprüchlich?

Ich wünsche allen Leser/innen, ob Raucher/innen oder Nicht-Raucher/innen ein erfolgreiches und glückliches 2009.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Privates abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 2009:Bessere Luft

  1. Dagmar Gordon (Gast) schreibt:

    Du hast recht mit dem Rauchen am Kinderspielplatz und mir (ich habe früher nahezu Kette geraucht) stinkt es auch, wenn mein 22 Monate alter Sohn mit Kippen spielt, weil die am Babyspielplatz und in der Sandkiste zu Hauf rumliegen. Ich finde es ja traurig, dass es so viele Gesetze und Verordnungen braucht, damit Menschen aufeinander Rücksicht nehmen. Aber offensichtlich ist es so.
    Dir und Deiner Tochter ein paar schöne Tage in Wien, vielleicht schaffen wir es ja morgen auch in den Zoo (ebenfalls Jahreskarte;-)
    Liebe Grüße
    Dagmar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s