Zeugnisse

Ich durfte heute wieder einmal Zeugnisse verteilen. Vier Deutsch- und Orientierungskurse der Landeshauptstadt Bregenz sind zu Ende gegangen (Anfänger/innen, leicht Fortgeschrittene, Fortgeschrittene, Konversation). Je nach dem wie die Gemeindewahlen im März 2010 ausgehen, war es vielleicht das letzte mal. Wer weiß, ob wir in einem Jahr noch in der Bregenzer Stadtregierung sind und ob ich dann noch Ausschussvorsitzender bin. Die Deutschkurse werden hoffentlich aber auch von einer andersfarbigen Koalition fortgesetzt.

Seit 2005 haben wir 28 Kurse durchgeführt mit jeweils etwa 10 bis 12 Teilnehmer/innen. Zahlreiche Menschen haben mehrere Kurse gemacht. So werden es geschätzt 150 Personen sein, mehrheitlich Frauen, die dieses Angebot genutzt haben. Heuer waren es 38. Da kann wohl niemand mehr behaupten, „die“ wären nicht integrationswillig und würden sich nicht bemühen Deutsch zu lernen oder – noch absurder – die türkischen Patriarchen würden es ihren Frauen nicht erlauben.

Integration funktioniert, wenn es entsprechende Angebote gibt – auch ohne Zwang, Sanktionen und Diskriminierung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bregenz, Grüne, Integration abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Zeugnisse

  1. anonym (Gast) schreibt:

    aber mit ein bissl Zwang gehts eben noch besser…

  2. integration usw... (Gast) schreibt:



    usw…

  3. Ex-Grünwählerin (Gast) schreibt:

    Sehr geehrter Herr Lechner!
    Ich stelle fest, die Grünen haben in der Unseriosität ihres Politikansatzes, der Unanständigkeit im Umgang mit dem politischen Mitbewerb und in der sich immer wieder in neue Tiefen begebenden Polemik mit der FPÖ erschreckend gleichgezogen, wenn ich z.B. in Dr. Walsers Blog gerade lese, ein ranghoher ÖVP-Politiker sei SCHIRMHERR (!!!) eines NS-Schergen gewesen und die (Ländle-) ÖVP würde diesen Schergen als zumindest so wichtige Person ansehen, dass sie ihm eine VIP-Betreuung hat zukommen lassen. Echt letztklassig, wie Dr. Walser&Co mit Dreck um sich schmeissen bevor irgend etwas objektiv geklärt ist!!! – ich würde mir an Ihrer Stelle einen Menschen mit solchen charakterlichen Eigenschaften (wenigstens) für den Wahlkampf vom Leibe halten, da er mittlerweile in der (bürgerlichen) Grün-Klientel mehr Schaden als Nutzen anrichtet…

    Freundliche Grüße

  4. sgbregenz schreibt:

    REPLY:
    Das ist wieder ein Posting von 82-131-151-235.pool.invitel.hu. Es gibt daher von mir keinen inhaltlichen Kommentar dazu.
    Nur so viel: Wer so tut als wäre er eine Ex-Grünwählerin, in Wirklichkeit aber ein Noch-Nie-Grün-Wähler ist, muss anderen nicht vorwerfen, sie seien unseriös.

  5. Ex-Grünwählerin (Gast) schreibt:

    REPLY:
    Schon vielsagend, wie sich dieser Lechner im Ausschnüffeln von IP-Adressen ergeht (Stasi 2.0 lässt grüßen!), an Nicknames abarbeitet und seine Vorurteile pflegt („nie“ GrünwählerIn, woher will er das wissen, Wahlen sind Gott sei Dank noch geheim und wir waren doch alle einmal jung und dumm), anstatt sich – wie es hier mehr als angebracht wäre – mit Inhaltlichem auseinanderzusetzen.
    Es wird sich aber auch dieser von Dr. Walser&Co inszenierte „ÖVP-Skandal“ in Luft auflösen, wie ja so vieles, was die GrünInnen politisch produzieren nichts als substanzlose heiße Luft ist, für die der/die SteuerzahlerIn auch noch aufzukommen hat. Möge dieses Joch im September wenigstens etwas leichter werden…!!

    p.s.: Wer selbst im Glashaus sitzt („ich kenne Ihre Wohnanschrift und pfeife auf den Datenschutz“ – eh scho wissen), sollte besser nicht mit Steinen Werfen…

  6. sgbregenz schreibt:

    REPLY:
    Von mehreren Freund/innen wird mir geraten, den Müll, den Sie hier andauernd abladen, einfach zu löschen. Ich werde mir das ernsthaft überlegen.

    So und jetzt dürfen Sie mit Zensur vorwerfen. Ich schreibe Ihnen aber gleich dazu: Wer in meinem Wohnzimmer sitzt, bestimme ich selbst. Genauso bestimme ich voll inhaltlich selbst, was in meinem Blog steht bzw. stehen bleibt und was nicht.

    Aus meinem Wohnzimmer würde ich sie sofort hinaus schmeißen und vielleicht ist es wirklich „eine Frage der Hygiene“ – wie es ein Freund formulierte – hier ähnlich zu verfahren.

  7. Gast in Marios Wohnzimmer (Gast) schreibt:

    REPLY:
    DAS sollte Ihnen mehr zu denken geben, als Nicknames und IP-Adressen:





    Wahlaufruf: DEMOKRAT(INN)EN, WÄHLT IM SEPTEMBER ÖVP, die Partei der MITTE!!

  8. sgbregenz schreibt:

    REPLY:
    So! Jetzt wird es mir zu blöd.

    Dies ist der letzte Beitrag von 82-131-151-235.pool.invitel.hu der hier stehen bleibt. Links zu Strache, die Provokation „Gast in Marios Wohnzimmer“ und Wahlaufrufe für Rechtsparteien stellen das Ende der Fahnenstange dar.

    Es ist mir leider nicht möglich 82-131-151-235.pool.invitel.hu zu blockieren. Ich werde aber jeden Beitrag aus diese Quelle sogleich löschen und durch folgenden Satz ersetzen:

    „An dieser Stelle wurde ein Posting von 82-131-151-235.pool.invitel.hu gelöscht.“

  9. sgbregenz schreibt:

    REPLY:
    An dieser Stelle wurde ein Posting von 82-131-151-235.pool.invitel.hu gelöscht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s