Als die Bilder digital wurden

Gestern habe ich beim Aufräumen etwas Interessantes gefunden. Etwas aus einer Zwischenzeit. Aus der Zeit zwischen analoger und digitaler Fotographie.

Bis vor einigen Jahren, die Älteren unter uns werden sich vielleicht noch erinnern können, hieß Photographieren: Einen Film kaufen, den Film in die Kamera einlegen, spulen bis es klick macht. Dann vorsichtig und sparsam Photographieren. Zwischen den einzelnen Aufnahmen jeweils den Film weiter spulen (Ganz moderne Fotoapparate machten das dann sogar automatisch). Dann den vollen Film zurück spulen, heraus nehmen und beim Fotogeschäft zum Entwickeln abgeben. Nach ein paar Tagen (am Schluss dann nach ein paar Stunden) konnten die entwickelten Bilder gegen viel Geld – auf Papier ausgedruckt – abgeholt werden.
Es konnte nicht jedes Bild auf dem Display überprüft werden. Es konnte auch keines gelöscht werden. Es konnten die Bilder von einem vollen Film nicht auf einen Laptop überspielt werden und natürlich konnten sie auch nicht auf flickr gestellt oder im facebook geteilt werden. Alles brauchte seine Zeit und alles kostete relativ viel. So überlegte mensch sich, ob mensch pro Urlaub einen Film voll knipst oder ob mensch sich einen zweiten leistet. Oft hat man sich den zweiten zunächst gespart und dann im Urlaubsland – um noch mehr Geld – doch einen zweiten gekauft.
Zwischen dieser analogen Steinzeit und der modernen digitalen Welt gab es die Möglichkeit, die analogen Bilder auf eine CD brennen zu lassen. Und solch eine CD habe ich gefunden. Es war im Jahre 2004. Es beginnt mit einem Urlaub mit meiner damals-noch-Freundin-inzwischen-Ex-Frau Annibe auf Zypern. Wir hatten da zwar noch mehr Bilder gemacht, aber leider ging der erste Film dann beim Entwickeln verloren. Es gibt also nur noch die 15! Bilder, die wir – verschwenderisch, wie wir waren – auf den zweiten Film gebannt haben. Seit gestern auch auf flickr.

Mario auf Zypern

Dann habe ich bei einem schönen (obwohl verregneten) Sommerfest an einem Abend sage und schreibe 16 Bilder geknipst. Zwei weitere wurden anlässlich des Besuchs von zwei Freundinnen geschossen. Ebenfalls zwei, als wir einen Freund auf der Alp besuchten und die letzten fünf Bilder, die auf dem Film noch Platz fanden, wurden beim nächsten Urlaub in der Türkei gemacht. 40 Fotos in vier Monaten! Das waren noch Zeiten!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s